Fristen für die Widerspruchsfrist bei der Nebenkostenabrechnung

18. Oktober 2013 | Von | Kategorie: Mieter - Rechte und Pflichten

Sie befinden sich hier:

Empfehlung …

Der Mieter hat eine Widerspruchsfrist von 12 Monaten -> ab dem Zeit der Übergabe der Nebenkostenabrechnung an den Mieter.

Gemäß § 556 Abs.3 wird eine Frist von 12 Monaten dem Mieter zugesprochen, in denen er die Nebenkostenabrechnung auf ihre Richtigkeit und Korrektheit hin prüfen kann. Einwände gegen die Nebenkostenabrechnung müssen dem Vermieter somit spätestens mit Ablauf des 12. Monats nach Erhalt der Nebenkostenabrechnung schriftlich mitgeteilt werden.

 

Folgen bei der Überschreitung der Widerspruchsfrist

Überschreitet ein Mieter, die nach § 556 BGB geltende Widerspruchsfrist von 12 Monaten, so hat dies in der Regel zur Folge, dass Einsprüche/Einwände des Mieters gegen die Nebenkostenabrechnung nicht mehr geltend gemacht werden können. Dies kann unter Umständen dazu führen, dass der Mieter dem Vermieter eine erhöhte Nachforderung zu zahlen hat. Beispielsweise weil dem Vermieter/Hauseigentümer/Abrechnungsfirma innerhalb der Nebenkostenabrechnung ein Rechenfehler unterlaufen ist, oder weil versehentlich nicht umlagefähige Nebenkosten auf den Mieter umgelegt worden sind.

Svenna
Folgt mir...

Svenna

Ich bin ein Überzeugungstäter und möchte anderen Mietern und Vermietern mit meinen Seiten helfen.
Svenna
Folgt mir...

Letzte Artikel von Svenna (Alle anzeigen)


Schlagworte: , , ,

Kommentare sind geschlossen